< zum Onlineportal von Hüttersdorf

Handwerkerverein Hüttersdorf e.V.   |   www.handwerkerverein.com  

Chronik des Handwerkervereins Hüttersdorf

100 Jahre Handwerkerverein Hüttersdorf
Chronik von Klaus Strauch

100 Jahre Handwerk in Hüttersdorf sind nicht nur Jahreszahlen, sondern ein langer beschwerlicher Weg für die Bürger und seine Handwerker, aus einer Zeit die nicht durch Wohlstand in dieser ländlichen  Region geprägt war. Entbehrungen und Risiken kennzeichneten das Kundenpotenzial der damaligen Handwerker, Zimmerleute, Wagner, Schneider, Müller, Bäcker udgl. Dennoch hatte auch in dieser Zeit das
Handwerk „goldenen Boden“ da eben nur die Handwerksgesellen und ihre Meister die Fertigkeiten besaßen das tägliche Leben im Ort erträglich und lebenswert zu gestalten.
 

Die nachfolgende Chronik versucht in Kurzform die herausragenden Daten, Ereignisse und Persönlichkeiten anschaulich zu dokumentieren und dem Leser verständlich zu machen.

Schon um die Jahrhundertwende hatte Hüttersdorf  bereits 10 ordentliche Handwerksbetriebe, dies waren damals ca. 8 % der berufstätigen Menschen im Ort. Einige gingen in dieser Zeit u.a auf die Walz und sammelten auch aus anderen Regionen und Handwerksbetrieben neues und zusätzliches Wissen, das sie dann als Meister und Gesellen weitergaben. Der Wunsch nach Geselligkeit und Zusammenarbeit war auch der Grund für gemeinsame Festlichkeiten wie das Jubiläumsfest der Handwerker.

Beim traditionellen Jubiläumsfest des Handwerks entstand denn auch die Idee einen
Verein zu gründen.

1906 ergriff nun der Schreiner Anton Dennemark die Initiative, um zusammen mit Schreinermeister Nicolaus Weyand und Metzgermeister Johann Paulus am 28. Januar 1906 den Handwerkerverein Hüttersdorf zu gründen. hinzu kamen auch noch die Handwerker Johann Quinten, Nikolaus Ganster, Johann Groß und Johann Croon
1907 ab diesem Jahr fand dann jeden ersten Montag im Monat  die Vereinsversammlung statt.
1908 War der Verein bereits auf 30 Mitglieder angewachsen. Dort wurde z.B. u.a. festgelegt, dass man bei Beerdigungen den Angehörigen ein Geld zukommen lässt. Der Zusammenhalt und gegenseitige Achtung prägten fortan das Vereinsgeschehen und die Entwicklung des Vereins
1912 erste Vereinsfahne wurde angeschafft und vom Pfarrer Feiden geweiht. 
1914   der erste Weltkrieg brachte auch dem Handwerkerverein schwere Zeiten ein. Doch die Kameradschaft überdauerte die Schicksalsjahre und ließ neue Personen und Ideen entstehen.
1920    Der Verein versucht wieder aufzubauen was der Krieg zerstört hat. Man Stand wie ein Mann zusammen und überdauerte auch die „Nazizeit“ in dem sich alle auf die Strukturierung des Ortes und seine Belange konzentrierte.

1939 Die  Jahre des Aufbaues wurden wieder jäh unterbrochen  durch den Begin des zweiten Weltkrieges und seiner Wirren und Zerstörungen
1945 

1957 Arthur Ganster übernimmt den Verein als Vorsitzender und leitet ihn bis zum      Jahre 1969
1969 übernimmt der Kfz. Meister Willi Ziegler  den Vorsitz, Stellvertreter wird der Zimmermeister Willi Schlimm. Über 15 Jahre prägte er das Geschehen des Vereins.
1979 Deutscher Handwerkertag in Saarbrücken unter Beteiligung des Handwerkervereins Hüttersdorf. U.a. auch dabei Präs. Schnittker und Prof. Biedenkopf.

1974  Erstmals werden die Frauen der Handwerker in das Vereinsgeschehen erfolgreich integriert und bilden seit dem eine starke Seite des Vereins. Traditionell wird der Josefstag ein Höhepunkt des Vereinsgeschehens.

1979 Deutscher Handwerkertag in Saarbrücken unter Beteiligung des Handwerkervereins Hüttersdorf. U.a. auch dabei Präs. Schnittker und Prof. Biedenkopf.

1983 Willi  Ziegler  gibt krankheitsbedingt sein Amt ab und wird
1985 zum Ehrenvorsitzenden ernannt und stirbt im gleichen  Jahr. Am 25. Januar übernimmt Gustel Schütte den Vorsitz des Vereins. Stellvertreter wird Hubert  Leidinger. Im gleichen Jahr übernimmt der Handwerkerverein Hüttersdorf das jährliche Zunftbaumsetzen.
1985 Erstes gemeinsames Zunftbaumsetzen mit der Gemeinde Schmelz und dem Gewerbeverband Hüttersdorf.  Im gleichen Jahr wird auch der erste große Weihnachtsbaum mit Beleuchtung gesetzt. Eine Aktion des SR hilft helfen.

1988 Der Verein erhält in einem Jahr 25 neue Mitglieder und wächst somit auf 100 Mitglieder an, ohne die 30 Ehrenmitglieder.
1988  Vom 29. April bis 1.Mai nachträgliches 80jähriges Stiftungsfest mit großem Umzug durch die Gemeinde OT- Hüttersdorf.
1990 3 runde Geburtstage, Viktor Trenz und Hubert Leidinger werden 60 und der Vorsitzende Gustel Schütte wird 70 Jahre alt.

1995 Hochwasser in Schmelz und Hüttersdorf stellt auch die Handwerker vor neue Probleme die aber bestens gelöst wurden.

1996    Der Verein feiert sein 90jähriges Bestehen mit Zunftbaumsetzen und vielen anderen Aktivitäten.

1998 Der langjährige 1. Vorsitzende Gustel Schütte verstirbt plötzlich und unerwartet. Er hat durch seinen unermüdlichen Einsatz die Entwicklung des Vereins wesentlich vorangebracht und ihm einen wichtigen Platz im Schmelzer Vereinsgeschehen verschafft. Der stellvertretende Vorsitzende Hubert Leidinger wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Im gleichen Jahr verstarben mit Viktor Trenz, Emil Paulus und Philipp Haemmerlich wichtige und langjährige Mitglieder des Vereins.

2000    Das traditionelle Zunftbaumsetzen eröffnet einen großen Biergarten und nimmt damit einen großen Raum im Veranstaltungsprogramm der Gemeinde Schmelz ein. Prominenz aus Wirtschaft und Verwaltung nimmt aktiv daran teil. Der Verein unternimmt u.a. eine Fahrt ins Elsass und geht damit auch neue Wege in der Kameradschaftspflege und Kultur des Vereins.

2001  Handwerkerverein präsentiert sich nun auch im Internet mit einer eigenen Internetseite.www.handwerkerverein.com  Jeden Donnerstag findet nun auch ein Handwerkerstammtisch in der Brasserie Williams statt. Dort werden aktuelle Dinge des Vereins und seines Umfeldes diskutiert und geregelt, ohne dabei den geselligen Teil zu vernachlässigen. Im gleichen Jahr findet der erste Hüttersdorfer Christmessmarkt statt.

2002 Der Handwerkerverein betrauert den Tod der langjährigen Ehrenmitglieder Franz Hoffmann und Josef Krämer.

2003 Das langjährige Mitglied Metzgermeister Klaus Ganster verstirbt bei einem Motoradunfall. Im gleichen Jahr stirbt auch das langjährige Mitglied Ludwig Brachmann.

2005 Es beginnen die Vorbereitungen auf das 100 jährige Stiftungsfest im Jahr 2006. Geplant ist der Termin vom 29.4. bis 1. Mai 2006  Der „Probelauf für das 100jährige Bestehen fand am vom 30.4. bis 1.5. mit Tanz in den Mai statt. Das Fest wurde ein voller Erfolg und lässt hoffen für das „Großereignis“ im Jahr 2006

2006 Die Jahreshauptversammlung stand diesmal ganz im Zeichen der 100 Jahrfeier die vom 29.4. bis 1.5.2006 in Hüttersdorf auf dem Marktplatzstattfinden soll. Im April nehmen daher auch Mitglieder des Handwerkervereins an einer Radio Life- Sendung von SR3 teil, die auf die Initiative des Vereins zurückzuführen  ist. Das Team des Vereins kann 1000,- € einspielen und örtlichen Einrichtungen in Hüttersdorf spenden.

 Vom 29.April bis einschließlich 1.Mai feiert der Handwerkerverein Hüttersdorf unter großer Beteiligung der Bevölkerung und vieler einheimischer Vereine sein 100 jähriges Bestehen unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten für das Saarland Peter Müller.


Anmerkung von Klaus Strauch:
"Diese Chronologie habe ich nach besten Wissen und der mir zur Verfügung gestellten Schriften und Schilderungen  in Kurzform zusammengefasst. Sie erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollkommenheit und soll lediglich dem Betrachter einen kleinen Überblick verschaffen, was und wer in den 100 Jahren an Daten und Personen den Handwerkerverein Hüttersdorf geprägt und gestaltet hat."